Messer - Global Site - Gase und Know-how für ihren Erfolg.
English Deutsch

Code of Conduct und Grundsätze der Zusammenarbeit

Grundsätze der Zusammenarbeit

Messer verpflichtet sich zur bevorzugten Zusammenarbeit mit Lieferanten und anderen Geschäftspartnern, inklusive Vertragsnehmern, die gemäß unseren Leitlinien zu Sicherheit, Gesundheit, Umweltschutz und Qualität handeln. Messer befolgt die international anerkannten Menschenrechte und allgemeinen ethischen Grundsätze zur Ablehnung von Kinder- und Zwangsarbeit. Daher hat unser Verhaltenskodex (Code of Conduct) verbindliche Gültigkeit für sämtliche zu Messer gehörenden Gesellschaften, ihre Mitarbeiter, Führungskräfte und Geschäftsführer. Der Code of Conduct und die Group Guidelines haben für Messer einen hohen Stellenwert. Alle Manager der ersten und zweiten Führungsebene müssen daher bestätigen, dass sie deren Inhalte kennen und sich verpflichten, diese einzuhalten. Auch die Mitarbeiter wurden über die für sie relevanten Inhalte informiert und haben sich ebenso verpflichtet, sie einzuhalten.

Anti-Korruption

Der Code of Conduct regelt in Bezug auf Korruption unter § 1.6 die Beziehung zu Drittparteien sowie Anti-Korruptionsmaßnahmen. Demzufolge sollen Lieferanten nur auf Basis objektiver Kriterien ausgewählt werden. Messer verpflichtet sich, nur mit der hohen Qualität und dem Preis seiner innovativen Produkte in den Wettbewerb einzugreifen. Niemandem im In- und Ausland darf ein rechtswidriger Vorteil angeboten oder gewährt werden. Unter § 1.7 schreibt der Code of Conduct vor, dass jeder Mitarbeiter Konflikte zwischen Interessen des Unternehmens und privaten Interessen vermeiden muss. Der Code of Conduct regelt unter § 1.7.1 Externe Beschäftigung / Nebentätigkeiten, dass jeder Mitarbeiter, der einen zusätzlichen Arbeitsvertrag mit einem weiteren Arbeitgeber abzuschließen beabsichtigt, seine Personalabteilung vor Ort informieren muss. Die Personalabteilung muss die beabsichtigte Tätigkeit genehmigen. Unter § 1.7.2 Beteiligung an Wettbewerbern, Kunden und Lieferanten ist beschrieben, dass wesentliche Beteiligungen in Höhe von mehr als fünf Prozent des Anteilskapitals an Wettbewerbern, Kunden und Lieferanten der Genehmigung durch die Geschäftsführung bedürfen. Es muss sichergestellt sein, dass die betroffene Person weder mittelbar noch unmittelbar in irgendeine Entscheidung bezüglich der Vergabe eines Vertrags involviert ist. Group Legal Department stellt Checklisten zur Überprüfung notwendiger Kriterien bei der Arbeit mit Vertretern oder externen Beratern zur Verfügung. Im Jahr 2014 wurde kein Fall von Korruption bekannt oder geahndet.

Wettbewerbsrechtliches Verhalten

Wettbewerbswidriges Verhalten wird im Code of Conduct unter § 1.2.1. Kartell- und Wettbewerbsrecht geregelt: Messer verpflichtet sich zur sorgfältigen Einhaltung der diversen in- und ausländischen Kartell und Wettbewerbsgesetze. Folglich sind sämtliche Verpflichtungen und Handlungen, die zu einer Beschränkung von Handel oder Wettbewerb führen können, verboten. Jeder Mitarbeiter hat den Anschein derartiger Konspiration zu vermeiden. Ein Jahresbericht mit einer Übersicht zu den gemeldeten Compliance-Verstößen wird dem Aufsichtsrat von Messer Group durch den Corporate Compliance Officer zur Verfügung gestellt. Alle Mitarbeiter haben die Möglichkeit, Verstöße gegen den Compliance Code an die Compliance-Organisation zu melden. Auf ausdrücklichen Wunsch wird die Identität vertraulich behandelt. Die Kommunikation kann direkt an den Corporate Compliance Officer (“Whistleblowing”), über eine dezidierte Hotline oder E-Mail oder aber über die lokale Geschäftsführung an den Aufsichtsrat erfolgen. Im Jahr 2014 wurden insgesamt zehn Compliance-Verstöße an die Verantwortlichen gemeldet, wovon zwei Meldungen unmittelbar an den Corporate Compliance Officer gerichtet waren und acht Meldungen zu Compliance-Verstößen an die lokalen Compliance Officer erfolgten, die diese über den Jahresbericht angezeigt haben. Im Jahr 2013 waren es insgesamt 29 Compliance-Verstöße. Die Anzahl der Compliance-relevanten Trainings hat sich von 29 im Jahr 2013 auf 74 im Jahr 2014 erhöht.