Messer - Global Site - Gase und Know-how für ihren Erfolg.
English Deutsch

Weltweiter Aktionstag für Arbeitssicherheit

Nachdem seit 2011 die Unfallraten sukzessive gestiegen waren, wurde im September des Jahres 2013 der erste weltweite Sicherheitstag begangen, dem ein Jahr der Arbeitssicherheit bei Messer unter dem Motto „Alle arbeitsbedingten Erkrankungen, Verletzungen und Unfälle sind vermeidbar“ folgte. Während eines Zeitraums von 12 Monaten stand Arbeitssicherheit im Vordergrund unserer Aktivitäten zur Prozessoptimierung – ein weltweiter Aktionstag für Arbeitssicherheit am 12. September 2014 für alle Messer-Gesellschaften war dann der Auftakt für Maßnahmen, die bis September 2015 umgesetzt werden sollen.

„Nur mal eben“ geht selten gut

Mehr Sicherheit und erhöhtes Bewusstsein für Gefahrensituationen bei der täglichen Arbeit ist Ziel der Kampagne „Nur mal eben …“. Im Mittelpunkt der noch bis September 2015 laufenden aktuellen Sicherheitskampagne steht die Vermeidung von Betriebsunfällen, die auf Verletzung von Sicherheitsrichtlinien, fahrlässigem Verhalten oder Unachtsamkeit zurückzuführen sind. Wir legten dabei zugrunde, dass viele Unfälle im Arbeitsalltag durch Erfahrung entstehen, das heißt, durch Abläufe, die einen Arbeitnehmer im täglichen Ablauf begleiten. Die über 5.000 Mitarbeiter in Europa, Asien und Peru kamen zum Aktionstag für Arbeitssicherheit „Safety Day“, der sich bei Messer institutionalisieren soll, zur selben Ortszeit an ihren Standorten zusammen, um dieses Thema zu diskutieren. So geläufig manche alltäglichen Situationen scheinen, so fatal kann das Ergebnis sein: Da jährlich alleine in der Europäischen Union mehr als 80.000 Menschen nach einem Sturz von der Leiter stationär behandelt werden müssen und für weitere 300 Menschen der Sturz tödlich endet, richtete sich ein Thema des „Safety Day“ auf die Verhaltensmaßnahmen bei der Benutzung von tragbaren Leitern und Tritten. Mehr Informationen zu diesem Thema wurden im Messer-eigenen Intranet für alle Mitarbeiter bereitgestellt.
Eine begleitende Plakatkampagne für alle Büro- und Produktionsbereiche wird von Kurzfilmen flankiert, die wie Psychothriller anmuten und durch persönlichen Bezug das Kopfkino anschmeißen. Der nur mal eben im Putzschrank abgelegte Feuerlöscher weist auf das ausgebrannte Büro. Oder: Die nur mal eben improvisierte Überbrückung am Stromkasten führt zum Tod. Filmisch sorgen diese Szenen nicht nur wegen der Verwendung von Kunstblut, sondern auch wegen der markerschütternden Vertonung für Gänsehaut. Messer Group hat die Kurzfilme daher über seinen YouTube-Kanal im Internet öffentlich gemacht.
Zum Start der Vorjahreskampagne unter dem Motto „Das war nicht geplant“ stand das Unternehmen weltweit für mehrere Stunden still, um die Mitarbeiter darauf aufmerksam zu machen, dass Unfälle nicht nur die betriebliche, sondern auch die persönliche Planung umwerfen.
Wie von der Geschäftsführung im Jahr 2013 beschlossen, werden zur Unterstützung unserer Sicherheitskampagnen sukzessive TV-Flatscreens an den Messer-Standorten installiert, wie in Kantinen und Aufenthaltsräumen, damit sich die Botschaften, die sich hinter den gezeigten Unfallsituationen verbergen, fest in das Bewusstsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verankern.

Mitarbeiterideen für den Bereich Arbeitssicherheit

Ziel des „Safety Day“ ist, unsere SHEQ-Performance weiter zu verbessern. Konkret heißt das auch: Die Mitarbeiter von Messer Group haben die Möglichkeit, mit ihren Ideen aktiv an der Verbesserung unserer Arbeitssicherheit, des firmeneigenen Gesundheitswesens, der Maßnahmen zum Umweltschutz sowie des Qualitätsmanagements mitzuwirken und diese Bereiche entscheidend zu verbessern. Zum Aktionstag 2014 wurden die Mitarbeiter weltweit aufgerufen, ihre Ideen einzureichen und an den für ihre Gesellschaft zuständigen Sicherheitsbeauftragten zu senden. Alle umsetzbaren Ideen wurden bei der jährlichen Unternehmenskonferenz von Messer Group im Oktober in Madrid, Spanien, vorgestellt. Jeder Teilnehmer der Unternehmenskonferenz wählte auf Basis einer Kurzbeschreibung mindestens eine der umsetzbaren Ideen aus und setzte diese im eigenen Zuständigkeitsbereich um.

Zum Safety Day 2014 haben 94 Mitarbeiter die Gelegenheit genutzt und ihre Ideen eingebracht. Jede einzelne bot Potenzial, unsere SHEQ-Performance zu verbessern. Die ausgewählten Maßnahmen werden daher ausgearbeitet und gezielt umgesetzt. 35 Ideen wurden bislang lokal umgesetzt, geplant ist eine einheitliche globale Ausweitung auf alle Landesgesellschaften.

Das Spektrum der Ideen reicht von einem „Apple a day…“ um den Mitarbeitern täglich einen gesunden Apfel anzubieten, über die Einführung und Optimierung von Fußgängerwegen auf den Geländen von Produktionsanlagen; die Installation von Kabelhaltern in Büros, um Stürze zu vermeiden; Fahrertrainings für eine umweltfreundliche und sichere Fahrweise; eine Notfallkarte im Checkkarten-Format mit wichtigen Informationen und Verhaltensrichtlinien für den Ernstfall; Kunden-Sicherheitsmaterial für den richtigen Umgang mit Gasen bis hin zu Sicherheitsvideos, die Mitarbeitern die täglichen Gefahren im Arbeitsalltag aufzeigen.

Insgesamt wurden im Berichtsjahr in der Messer Gruppe 597 Ideen und Verbesserungsvorschläge eingereicht.